Wir waren gebucht vom Hotel Haldensee, was gerade zwei Tage geöffnet hatte und dringend Zimmerfotos brauchte. Eine echte Herausforderung für alle Beteiligten. Mit guter Planung und viel Flexibilität kann es sehr wohl gelingen. Und wenn dann noch das Wetter mitspielt, kann nichts mehr schief gehen.

Wie geht's?

Aber wie macht man eigentlich Fotos bei einer Hotelneueröffnung? Das ist gar nicht so einfach, aber natürlich notwendig. Wenn nach langer Bauphase das Hotel endlich Gäste empfangen kann, dann ist es für alle Beteiligten neu und aufregend.

Und gleichzeitig braucht die Unterkunft Fotos von den Zimmern, Wellnessabteilung, Restaurant und sonstigen Einrichtungen. Bisher wurde mit Zeichnungen oder Renderings geworben. Aber jetzt ist alles fertig und da möchte man echte Aufnahmen zeigen.

Hier ein paar Tipps, wie die Zusammenarbeit auch im Eröffnungsstress gut laufen kann.

Agentur einbinden

Gerade bei Neueröffnung weiß die Agentur, was sie genau an Bildmaterial braucht. Am besten ist eine Liste mit gewünschten Motiven. Und eine Priorisierung. Denn beim ersten Mal kann man kaum das gesamte Hotel durchfotografieren. Einmal reicht die Zeit nicht und weiter fehlen bei Eröffnung sicher noch einige Kleinigkeiten.h

Entscheider bereitstellen

Chef oder Chefin haben gerade im Anfangsbetrieb keine Zeit, den Fotografen zu begleiten und über Perspektiven und Motive zu diskutieren. Am besten eine Vertrauensperson bereitstellen, die den Fotografen bei seiner Arbeit begleitet. Die Perspektive kann dann immer noch über WhatsApp oder ähnliches von dem Entscheider abgesegnet werden.

Checkliste zur Vorbereitung nicht zu früh schicken

Normalerweise schicken wir unsere Checkliste zur Vorbereitung für Hotelfotos schon weit vor dem Termin, damit sich alle Beteiligten rechtzeitig vorbereiten und auf das Fotoshooting einstellen können. Kurz vor einer Neueröffnung würde dieses Dokument aber untergehen. Schließlich sind zu dem Zeitpunkt tausende von Entscheidungen zu treffen und Dinge zu erledigen. Wir haben das Dokument diesmal erst bei Ankunft besprochen und übergeben. 

Ruhe bewahren

In einem eingespielten Hotel ist es einfacher, mal eben das Putzlicht in der Sauna einzuschalten als in einem nagelneuen Betrieb. Hier sollte man längere Zeiten einplanen. Schließlich ist alles neu. Die Bedienelemente werden noch nicht wirklich beherrscht und die Anforderungen eine Fotografen sowieso noch nicht bedacht. Also heißt es Geduld bewahren, bis die richtige Person und der richtige Knopf gefunden ist. Eventuell funktioniert die Lichtanlage sowieso noch nicht wie gewünscht.

Auf Pannen einstellen

Es kann immer mal etwas schief gehen. Bei einer Neueröffnung geht aber ganz sicher etwas schief. Das sollte man mit einplanen und den Zeitplan nicht zu straff gestalten. Wenn die Motivliste gut bestückt ist, dann kann man auf andere Motive ausweichen und diese vorziehen.

Kommunikationslücken

Ein neues Haus bedeutet auch neues Personal und unbekannte Abläufe. Kein Wunder, dass da in der Kommunikation auch einiges schief läuft. Schließlich klappt die in langjährigen Betrieben auch manchmal nicht. Bei der Hotelneueröffnung geht da auch ganz sicher einiges daneben. Also tief durchatmen, wenn das Fotoshooting der Bar genau gleichzeitig angesetzt wird wie der Begrüßungscocktail mit den Gästen und somit ausfällt. Auch hier sollte man flexibel bleiben und auf andere Motive ausweichen. 

Fazit

Wenn alle ruhig bleiben und Fehler mit einplanen und verzeihen, gelingt auch die Hotelzimmerfotografie bei der Neueröffnung.