Wer das schon immer mal wissen wollte, kann dies bei der Residenz am Schloss nachlesen. Dort haben wir den ersten Teil einer Meurer-Woche absolviert. Der Zweite folgt aus terminlichen Gründen noch.

Aber schon die ersten drei Tage der Woche zeigen eines sehr deutlich. Unser Einsatz ist immer intensiv:

Nach drei Tagen – in denen wir nicht die Zeit gefunden haben zu berichten – sind Monika und Achim wieder abgereist und haben uns ein symbolische große Schatzkiste mit ihren verschiedensten Eindrücken aus der derzeitigen digitalen und realen Residenz-Welt hinterlassen, sowie einen großen bunten Blumenstrauß voll mit neuen Ideen und hoffentlich vielen schönen Fotos.

Wie hier sehr schön beschrieben, betrachten wir bei unserer Arbeit das große Ganze, aber auch die vielen kleinen Details. Und wir stellen ganz viele Fragen. Beim Reden spüren wir die kleinen Neben- und Randbemerkungen auf. Oftmals deuten diese genau auf die Einzigartigkeit der Unterkunft oder der Inhaber hin. Nebenbei werden gerne mal die versteckten Kleinode erwähnt. Oder die verborgenen Wünsche. 

Hotel Residenz am Schloss Dresden, Sachsen, Deutschland by ACHIM MEURER.

Wir hören genau hin.

Weil wir die Zeit dafür haben. Wir sind so lange vor Ort und in die Tagesabläufe eingebunden, dass wir sehr viel Gelegenheit haben, uns umzusehen und zu spüren. Wie fühlt es sich an, hier Gast zu sein? 

Aber wir halten nicht nur die Ohren offen. Auch die Augen. Bei der Fotografie ist es genau so. Hier schauen wir ganz genau hin. Und hinterfragen, was ins Bild soll. Was möchte man nach draußen tragen und präsentieren? 

All diese Kleinode nehmen wir auf und legen sie – wie so wunderschön beschrieben – in eine Schatzkiste. Aus der kann sich dann unser Kunde nach belieben bedienen. Ein reicher Schatz an Rückmeldungen, Beobachtungen, Antworten, Diskussionen, Erfahrungen und Emotionen. Da kommt ganz schön was zusammen. 

… und wir können euch sagen, neben der Anstrengung hat der Spaß an der Arbeit und die schon zu spürende Freude auf das Ergebnis eine sehr große Rolle gespielt. Dafür und für die wirklich sehr ansprechenden Fotos, die sich auf das Wesentliche konzentrieren, sagen wir  Monika und Achi Meurer ein ganz herzliches Dankeschön.

aus: Residenz-Blog

Weiterdenken

Das erlebte und erarbeitete bleibt aber nicht in der verschlossenen Kiste. Sondern wir spinnen es weiter. Durch unsere jahrelange Erfahrung haben wir schon so viele verschiedene Konzepte und Dinge kennen gelernt, dass wir immer etwas zum Anknüpfen haben. Oder wir entwickeln gleich neue Ideen. Einen ganzen bunten Blumenstrauß voll.

Hotel Residenz am Schloss Dresden, Sachsen, Deutschland by ACHIM MEURER.

Was davon alles aufgegriffen, umgesetzt und verändert wird, bleibt Euch überlassen. Wir liefern den neuen Blick. Die andere Perspektive. Sei es die aus der Gästesicht. Oder die Kameraperspektive. 

Wer sich auch einen solchen erhellenden neuen Blickwinkel wünscht, kann uns gerne buchen. Meldet Euch einfach.