Die Meurers auf der Walz, Digitalnomade

Vom Waschen auf der Walz

Wir sind jetzt schon einige Wochen unterwegs und recht schnell hat sich eine Sache herauskristallisiert, die ich sehr vermisse: Eine Waschmaschine. Auch wenn man im Alltag oft darüber flucht, dass man wieder waschen muss und Wäsche aufhängen und abnehmen und zusammenfalten muss, uns fehlt so ein Teil und die damit verbundenen Aufgaben jetzt. Mit der eigenen Waschmaschine kann man eine Maschine anschmeissen, wann immer man das will und wir hatten manchmal fünf Maschinen in einer Woche in unserem 2-Personen-Haushalt. Gut, die Handtücher, Bettwäsche, Vorhänge und Teppiche fallen jetzt weg, genau wie die Gartenklamotten, aber es bleiben immer noch die ganz normalen Sachen übrig.

Pro-Tipp: Handtuchtrockner eigenen sich auch super als Wäschetrockner!

Bei jeder neuen Unterkunft gibt es deswegen nicht nur die Frage nach einem WLAN (ist eine andere Geschichte) sondern auch nach einer Waschmaschine. Die wenigsten Hotels oder Ferienwohnungen bieten so etwas an. Also sind wir immer auf Gutwill angewiesen. Das hat auch immer ganz gut funktioniert, ob jetzt in der Wohnung der Schwiegermutter oder dass ein Hotel unsere Wäsche in der Hotelwäscherei mitgewaschen hat. Oft bekommen wir die Sachen auch fix und fertig gefaltet zurück. Wow! Was für ein Service. Aber ich tue mich sehr schwer mit Fragen. Und es ist mir peinlich, wenn andere meine Wäsche aufhängen, abnehmen und falten. Wenigstens trocknen und zusammen legen würde ich ja gerne selber machen. Mir fehlt ja eigentlich nur das Gerät zum Waschen. Ziemlich schnell, habe ich auch Lehrgeld bezahlt, als mein 100%-Seiden-Nachthemd nicht mehr seidenglatt und geschmeidig aus der Wäsche kam sondern sich eher wie ein Stück Schmirgelpapier angefühlt hat. Was war passiert? Nach einigem googeln und surfen, glaube ich, dass ein Color-Waschmittel Schuld war. Natürlich haben wir auf die Walz kein Waschmittel mitgenommen. Wir mussten uns ja sowieso schon auf das Nötigste beschränken. Nur Waschmittel haben wir da nicht mit eingeplant. Also wurde immer das genommen, was jeweils vorhanden war. Und das war wohl auch mal ein Color-Waschmittel. Mein Seidenteil habe ich schon oft in der Waschmaschine gewaschen. Das ist auch dafür geeignet. Nur haben wir in den letzten Jahren ausschließlich Waschnüsse benutzt. Ratet mal, was wir jetzt doch wieder mit uns rumschleppen? Richtig! Eine Tüte Waschnüsse! Aber das half meinem Seidennachthemd auch nicht mehr. Allerdings bin ich beim surfen auch auf Reparaturvorschläge gestossen. Und einer war: Buttermilch! Nun gut. Bevor ich mein schönes Teil in die Altkleidersammlung bringe, kann ich das mit der Buttermilch ja mal versuchen! Gesagt – getan! Buttermilch gekauft und das Kleidungsstück über Nacht in 5l Wasser mit 0,5 l Buttermilch eingelegt. Sieht ziemlich merkwürdig aus… Anschließend ausgewaschen und nass aufgegangen. Voila! Es geht wieder. Es hat nicht seinen ursprünglichen Glanz und die Geschmeidigkeit wieder, aber es ist wieder tragbar! Hallelujah! Dieses Erlebnis und die dauernde Fragerei nach Waschmöglichkeiten, führte dazu, dass wir uns mit dem Thema Waschen mehr beschäftigt haben. Dabei wurde uns von einer Verkäuferin Merino empfohlen. Also Wolle! Kühlt im Sommer – wärmt im Winter. Und: Ist schmutzabweisend und nimmt kaum Gerüche an. Das bedeutet, man muss ein Merino-Shirt nach einer Wanderung nicht sofort waschen, weil es durchgeschwitzt war sondern – im Gegenteil – häufiges Waschen schadet der Wolle. Das T-Shirt wird über Nacht gelüftet und ist wieder einsatzbereit. Das testen wir gerade. Wir haben uns Shirts zugelegt mit Silberfäden. Die sollen auch nicht müffeln. Und wir haben Merino im Programm. Wir experimentieren damit gerade herum und es scheint zu funktionieren. Wir möchten allerdings nur 100 % Merino ohne Plastikbeimischungen. Obwohl es da auch schon interessante Ansätze gibt mit Fasern aus Eukalyptus oder Bambus… Leider gibt es da nur so Outdoor-Modelle. Also nix in wirklich richtig schön… Trotzdem haben wir bei unseren Recherchen diesen finnischen Shop hier gefunden: Die haben auch richtig schöne Sachen – alles aus Merino. Und einen super witzigen Shop! Nachteil: Nur für Männer!! Also, falls Ihr Tipps habt in Sachen Waschen auf der Reise oder tolle Shops kennt, die auch schöne Sachen – auch für Frauen haben; immer her damit!!!