Sachsen

Das Winterprogramm der Sächsischen Schweiz dokumentieren

Zwei Wochen waren wir in der Sächsischen Schweiz, um das neue Aktivprogramm für die Wintermonate zu dokumentieren. Das war gar nicht so einfach, weil viele Aktivitäten nur draußen statt finden und nur zu gewissen Zeiten. Gleichzeitig waren die schönsten Zeiten, um sie fotografisch festzuhalten, natürlich die Sonnenuntergänge bzw. die blaue Stunde. Aber man kann halt nur jeden Tag einmal diese wunderbare Zeitspanne erleben.

Der Ablaufplan war nicht nur abhängig von den Veranstaltern und den jeweiligen Models, sondern auch wieder mal vom Wetter und der Lichtstimmung. Eine organisatorische Meisterleistung, die immer mal wieder umgeworfen oder kurzfristig ergänzt wurde. Oder der Fotograf hatte Einwände.

Am Anfang stand – wie immer – das ausführliche Briefing.

Hier werden schon die ersten Fragen diskutiert. Wir hinterfragen einfach alles, um dann vor Ort ein optimales Ergebnis zu erzielen. Wir möchten immer ganz genau wissen, was erwartet uns da? Was ist das? Wo ist das? Was genau passiert da? Wer ist beteiligt? Kommt man nah genug ans Geschehen? Was ist die optimale Uhrzeit? Was soll genau dargestellt werden? Was ist die Bildaussage? Und viele weitere Fragen. So gehen wir Punkt für Punkt durch.

Nehmen wir zum Beispiel Veranstaltungen.

Natürlich können wir keine Veranstaltungen einfach so fotografieren und dokumentieren, bei denen zahlende Gäste ihre Freizeit genießen möchten. Wir stehen ihnen immer vor der Nase herum und versperren die Sicht. Weiterhin gibt es von uns Anweisungen, etwas langsam zu machen oder mehrmals zu wiederholen. Alle, die abgebildet sind, müssen unterschreiben, dass sie damit einverstanden sind. Was auch noch mal Arbeit verursacht. Schließlich wird das Foto am Ende zu Werbezwecken eingesetzt. Das ist etwas ganz Anderes, als ein Bild in der Tageszeitung. Eine weitere Herausforderung waren die sehr unterschiedlichen Aktivitäten. Bei manchen Programmpunkten haben wir uns tagelang den Kopf zerbrochen, wie man sie bildlich einfangen bzw. darstellen kann. Wir sind auf Informationen von Dritten angewiesen und diese haben ihre Erkenntnisse wiederum oft nur vom Veranstalter. Viele unserer Fragen bleiben im Vorfeld unbeantwortet und wir müssen dann spontan reagieren. Und so erlebt man manche Überraschung. Zum Beispiel beim Winterausblick: Aber es heißt ja auch „work the scene“. Also wird auch schon mal dezent nachgeholfen: Und so haben wir eine Aufgabe nach der anderen gelöst. Mal ganz schnell und einfach. Mal mit viel Kopfzerbrechen und mehreren Anläufen.  

Entdeckertour

Jenseits der gewünschten Motive gehen wir immer auch sehr gerne auf Entdeckertour. Als wir ankamen, war es sehr kalt und es gab überall wunderschöne Eisformationen. Die wollten wir natürlich festhalten. Auch hier heißt es: Ganz nah ran! Und wenn wir etwas interessantes finden, dann versuchen wir das auch noch auf die Speicherkarte zu bannen.

Vortrag „Fotos im Tourismus“

Dann gab es noch einen Vortrag zum Thema „Fotos im Tourismus“. Hier ging es darum, wie wichtig Fotos heutzutage sind, wie man sie am besten einsetzt und was sie bewirken können. Es wurden Webauftritte von anwesenden Teilnehmern angesehen und bewertet. Das waren sehr spannende Diskussionen. Fazit ist, dass zwar wahnsinnig viele Bilder gemacht und verbreitet werden, aber dass kaum darauf geachtet wird, was sie zeigen sollen und was sie aussagen. Aber dafür sind wir ja auch da. Und so wurde auch während der Shootings immer überprüft, ob die Kernaussage stimmt. Dafür ist es natürlich wichtig, dass immer ein Verantwortlicher beim Shooting dabei ist.

Vermieter-Coaching

Am Schluss gab es noch ein zweistündiges Vermietercoaching, was wieder einmal sehr dankbar aufgenommen wurde.

Blogposts & Videos

Zwei Blogposts habe ich zu dem Winterprogramm geschrieben und einen weiteren zum Thema „Müll an Wanderwegen“. Aus vielen kurzen Videoschnipseln, die ich vor Ort aufgenommen habe, sind kleine Filme zu bestimmten Themen entstanden. Wie zum Beispiel das hier:
Es liegt was in der Luft…

Könnt ihr es auch riechen, wenn ihr das Video schaut?

Gepostet von Elbsandsteingebirge – Sächsische Schweiz am Freitag, 9. März 2018

Ergebnis

3 Blogposts 350 Fotos  

Das könnte Dich auch interessieren