Stadtansichten von Bremerhaven by Achim Meurer.

Von Wolfenbüttel aus ging es nach Bremerhaven. Die Autobahnen waren unglaublich voll und es gab lange Staus. Die haben wir aber sehr schön umfahren. Eine wirklich schöne Strecke unter alten Bäume und durch schnuckelige kleine Orte. Wir hätten auch um kurz vor zwei in der Ferienwohnung sein können, wenn uns nicht wenige hundert Meter vor der Tür eine Straßensperre den Weg abgeschnitten hätte.

Das Navi hat uns immer weiter im Kreis geschickt, aber die Straßensperre blieb unwiderruflich da. Irgendwann kamen Läufer vorbei und wir haben kapiert, dass das eine Sportveranstaltung ist. Nichts zu machen. Wir haben versucht in dem Aparthotel anzurufen. Da ging keiner dran. Dann die Nummer auf der Buchungsbestätigung. Wir sollten ja sowieso den Schlüssel im Hotel abholen. Echt? Sollten wir das? Aber wie kommen wir zum Hotel? Trotz Marathon? Kurz vor drei standen wir tatsächlich völlig entnervt im Hotel und bekamen die Schlüssel und etwas zu trinken. Aber niemand hatte eine vernünftige Idee, wie wir zu der Ferienwohnung kommen. Nichts zu machen. Wir mussten den Marathon aussitzen. Also erst mal was essen. Der Magen hängt eh schon auf den Knien. Wir haben dann eine knappe Stunde bei einem Pizzalieferdienst verbracht. Dann rief netter Weise das Hotel an, dass die Zufahrtsstraße wieder frei ist und wir haben schließlich die Wohnung beziehen können. Völlig unnötig vertane Lebenszeit.

Wir weisen ja immer wieder darauf hin (kommt übrigens auch in meinem Buch vor!): Sagt Euren Gästen schon bei der Buchung, dass es in der gebuchten Zeit eine Großveranstaltung geben wird. Dann können sie entscheiden, ob sie kommen wollen und wenn, dann wissen sie, dass es Einschränkungen geben wird. Ohne vorherige Information kommt es nur zu Verdruss. Da ist es doch für alle besser mit offenen Karten zu spielen. Hätten wir es gewusst, hätten wir die Anreise komplett anders geplant, wären später losgefahren oder hätten in einem der schnuckeligen Orte eine großzügige Pause eingelegt. Auf jeden Fall hätten wir die Ankunft weitaus später geplant.

Fotokalender Wolfenbüttel 2018

In dieser Woche gab es noch weitere Aufregung: Der Andruck für den ersten Fotokalender ist gekommen. Zwei Varianten. Zum Teil auf anderem Papier als geplant. Aber das ursprünglich geplante Papier wird es nicht. Hier sind die Fotos nicht brilliant genug. Die Papierstärke stimmt und es fühlt sich unglaublich gut an. Wenn die Fotos auch gut wiedergegeben werden, wird das ein toller Kalender.

Andruck Kalender Wolfenbüttel

Zwei Tage später kam dann ein weiterer Andruck. Und jetzt hat alles gepasst. Druck auf dem Alternativpapier und bis auf zwei Seiten alles super. Wunderbar. Das wird gut. Der zweite Kalender und das Fotobuch entwickeln sich auch. Bei einigen Fotos rätseln wir noch für die Bildbeschreibung, was sie genau zeigen. Auch Einheimische sind sich zum Teil uneinig. Mal sehen, ob wir mit dem GPS-Daten da Klarheit rein bringen können. Ihr dürft jedenfalls gespannt sein…

Bremerhaven

Bremerhaven war toll. Sehr viel Weite, viel Platz, viel Wasser, viele Schiffe, viel Fisch. Nette Leute, nette Twitterer, die sehr hilfreich waren. Das Wetter hat auch mitgespielt. Und wir sind schon wieder Fahrrad gefahren. So richtiges Fahrrad; kein e-bike. Es macht einfach Spaß. Man kommt schnell von A nach B – je nach Strecke. Wenn es tolle Fotomotive sind, dann kommt man manchmal nur 20 m weit, aber das ist ein anderes Thema.

Lest auch unseren ganzen Artikel: Bremerhaven – Wasser, Schiffe und Fisch

Insgesamt eine aufregende Woche. Und jetzt geht es ins nördliche Harzvorland. Da waren wir ja schon mal. Aber in einer anderen Jahreszeit. Wir freuen uns drauf.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.