Wir möchten Euch gerne unsere Kunden vorstellen. Was genau haben wir für den Kunden gemacht? Wie wird das entstandene Material genutzt?

Wir waren mehrmals von Ostfriesland Tourismus gebucht. Und wie das oft bei unseren Kunden so ist, wissen sie nach unserem ersten Einsatz, wie sie mit uns umgehen sollen und was sie von uns erwarten können. Vielleicht sollten wir mal eine Bedienungsanleitung für uns schreiben. Eine Checkliste haben wir schon, die wir vorab schicken, aber trotzdem gibt es immer noch Lücken und Fragen oder bestimmte Punkte, die wir auf der Liste haben, können nicht nachvollzogen werden.

Die Wunschliste

Als klar war, was die Meurers für eine touristische Destination tun können, wurden wir erneut beauftragt. Und jedes Mal gab es eine lange Wunschliste von Motiven. Wir mögen es sehr, wenn man sich Gedanken macht und den bisherigen Content überprüft. Gründe, neuen Content anzufertigen gibt es viele. Die Ansicht hat sich verändert, weil neue Dinge dazu gekommen sind oder renoviert wurde. Die Themen der Destination haben sich geändert. Eventuell hat sich die Bildsprache verändert. Oder – was sehr häufig vor kommt – die Rechte der Inhalte sind nicht geklärt und man kann sie nicht online nutzen.

Wir haben also die Wunschliste abegearbeitet und natürlich auch alles, was uns aufgefallen ist mitgenommen. Wir sind immer noch neugierung und begeisterungsfähig und wie Achim immer so schön sagt: Wir bremsen auch für Fotomotive. Und wie man sieht, gibt es bei uns vollen (körperlichen) Einsatz

Social Media

Wir twittern auch gerne von unterwegs, was wir so machen. Hier war es der hashtag #ostfriesland

Vor Ort machen wir gerne auch kleine Videoclips, die sich gut for Social Media Zwecke einsetzen lassen. Wenn uns Dinge auffallen, die für die Destination interessant sein könnten, dokumentieren wir sie. Am Schluss gibt es darüber ein Fotoprotokoll. Und der Spaß darf auch nicht zu kurz kommen.

Die Zeitplanung spielt auch eine große Rolle. Denn Handwerker sollen möglichst arbeiten und für Sonnenuntergangsbilder muss man genau wissen, wann es das beste Licht gibt.

Manchmal gibt es auch Rückfragen. Über neue Themen müssen wir schon mal länger nachdenken. In Ostfriesland war es das Thema “Baumschule”. Dazu haben wir hier etwas geschrieben: https://meurers.net/2019/07/30/destinationsfotos-erstellen-worauf-muss-ich-achten/

Wir mussten ein paar Orte aufsuchen und etwas Gehirnschmalz investieren, um herauszufinden, wie man ein Thema visualisiert. Gar nicht so einfach, aber wir lieben Herausforderungen.

Das Ergebnis

Das gesamte bearbeitetete Material gibt es in verschiedenen Ausführungen, je nach Wunsch.

Wir freuen uns riesig, wenn wir miterleben können, wie unser Content eingesetzt wird. Bei Ostfriesland Tourismus kommt das fast täglich vor.

Hier könnt Ihr sehen, was von den Meurers stammt. Die Broschüre Reiseschmöker 2021 weist auf dreißig Seiten Fotos von Achim Meurer aus. Auf der Website finden sich zahlreiche Beispiele. Und nahezu täglich wird ein Foto auf Instagram verwendet: https://www.instagram.com/ostfriesland.travel/

Auf Facebook gibt es auch einiges zu sehen: https://www.facebook.com/Ostfriesland/posts/10158859685123500

Unser Content wird überall fleißig genutzt. Wir freuen uns sehr.

Wollt Ihr, dass wir noch mehr Kunden vorstellen? Dann schreibt uns doch einen Kommentar. 👇

Connect

Wenn Ihr mit uns ins Gespräch kommen möchtet, bieten wir Euch verschiedene Möglichkeiten:

  1. Ihr könnt unseren 👉 Blog abonnieren.
  2. 👉 Meldet Euch für unseren Newsletter an.
  3. Vernetzt Euch gerne mit uns bei 👉 facebook oder 👉Linked In
  4. Oder vereinbart mit uns ein 👉 Telefonat oder ein Videogespräch.

Wir freuen uns sehr, dass es den ersten Fotokalender von uns gibt:

Tadaa! Wir präsentieren den Kalender 2018 von Wolfenbüttel und Umgebung. Mit wunderschönen Fotos aus der Fachwerkstatt und dem Nördlichen Harzvorland. Einige wichtige Daten und die Feiertage dürfen natürlich nicht fehlen und sind auf den jeweiligen Kalenderblättern zu finden.

Kalender Wolfenbüttel 2018 by .

Er ist schön groß, so dass die Bilder auch richtig zur Geltung kommen. Er hat fast DINA 3 Ausmaße.

Entstanden ist er in Zusammenarbeit mit der Stadt Wolfenbüttel. Danke für die tolle Zusammenarbeit!

Am schwierigsten war die Bildauswahl. Sich auf so wenige Fotos zu reduzieren, ist richtig schwer. Und es gab einige Diskussionen, warum jetzt dieses Bild mit in den Kalender muss und warum jenes Foto auf einen anderen Monat muss. Aber nun ist er fertig.

Die Details:

Waldkalender
Format: 420 x 280 mm
14 Seiten
Spiralbindung
Kalendarium mit deutschen Feiertagen und ein paar regionalen Daten

Kaufen könnt Ihn ihn in der Touristenformation in Wolfenbüttel.

Falls Ihr da nicht so schnell hinkommt, obwohl Wolfenbüttel absolut eine Reise wert ist, könnt Ihr ihn  hier bestellen:

Kalender Wolfenbüttel bestellen

Wir finden, er ist uns gut gelungen. Was meint Ihr? Gefällt er Euch? Habt Ihr ihn schon? Von welcher Region hättet Ihr gerne einen Kalender?

Du möchtest einen eigenen Kalender von Eurer Region? Melde Dich einfach bei uns.

Wer uns kennt, weiß ja, dass wir uns sehr für kulinarische Themen interessieren und gerne neue Aromen kosten. Auch gucken wir gerne mal jemandem über die Schulter, um herauszufinden, wie die ein oder andere Leckerei entsteht.

Diesmal waren wir bei den Mad Dukes. Die verrückten Herzöge brauen in einem ehemaligen Partykeller ihr eigenes Craftbier. Das mussten wir uns natürlich ganz genau ansehen. Was wir alles vor die Kameralinse bekamen, könnt Ihr im Blog vom Nördlichen Harzvorland “MeinNHaVo” nachlesen.

Mad Dukes – eine kleine, neue Braumanufaktur

Prost!

Alle Fotos © Die Meurers

 

Wir waren ein weiteres Mal unterwegs im Nördlichen Harzvorland und haben uns weiter umgesehen. Nachdem wir uns beim letzten Mal in einer Teilregion aufgehalten haben, waren wir diesmal in einer anderen Gegend unterwegs. Was wir dabei alles gesehen haben, könnt Ihr in einer Artikelserie auf dem MeinNHavo-Blog lesen.

Teil 1: Eine Landpartie durch das Nördliche Harzvorland

Hier schon mal ein paar Foto-Impressionen:

Alle Fotos © DieMeurers

 

 

Wir haben die neue Stadtführung “GenussManufakTour” getestet und dabei viel über Wolfenbüttels kulinarische Geschichte gehört, haben sehr sehr leckere Sachen probiert, haben tolle Konzepte von Manufakturen kennen gelernt und hatten vor allem viel Spaß!

Die ganze Geschichte könnt Ihr im Blog “Echtlessig” lesen.

Hier schon mal ein paar Eindrücke von der Tour:

 

Alle Fotos © DieMeurers

Der Umzug von Ferienwohnung zu Ferienwohnung war mit einer der kürzesten in der Geschichte unserer Reise. Von Mattierzoll ging es nach Börßum. Ca. 15 Minuten Fahrt. Wie schön, dass wir die Wohnung auch gleich beziehen konnten und nicht warten mussten, bis zur offiziellen Bezugszeit. Wunderbar. Der Hausherr empfing uns persönlich und hat uns alles gezeigt und viel über die Geschichte des Hauses erzählt. Sehr sehr schön.

Nachdem wir uns eingerichtet hatten – das geht ja auch immer schneller – haben wir dann gleich noch eine Tour unternommen durch das Nördliche Harzvorland. Hier gibt es ja so viel zu entdecken. Mehr dazu gibts bald im Blog “MeinNHavo” zu lesen.

Fotokalender und Bücher

Natürlich waren wir auch wieder beschäftigt mit Fotokalender, Fotobuch, und Vermietercoachingbuch. Ich habe eine Lektorin gefunden und bereits eine Probekapitel verschickt, um zu sehen, ob wir zusammen arbeiten können.

Der erste Fotokalender ging in Druck und wir hatten eine sehr gut besuchte Pressekonferenz, bei der wir ihn selber vorstellen konnten. Er ist sehr schön geworden und fühlt sich gut an. Und die Fotos kommen richtig gut zur Geltung.

Andruck_Kalender_Wolfenbuettel by AchimMeurer.com. Kalender_Meurer_Foto_Stadt_Wolfenbuettel-rae by .

 

Besonders schön war für mich, dass wir an der GenussManufakTour teilnehmen konnten. Immerhin habe ich die Idee zu dieser Tour gehabt. Und es hat sehr viel Spaß gemacht. Und es ist immer schön für uns, wenn unsere Ideen aufgegriffen und umgesetzt werden. Gerne mehr davon!

 

Amazon-Bestell-Murks Teil 2

In Sachen Amazon-Bestellung gab es noch viel Hick-Hack. Die Artikel aus dem zweiten Paket konnten wir ja direkt bei Amazon neu bestellen und das Päckchen ist dann auch schnell angekommen. Beim ersten Paket hat der Versender satte fünf Tage (drei Arbeitstage) gebraucht, um festzustellen, dass das Paket wieder bei ihm eingetroffen ist. Wenn wir erneut Porto gezahlt hätten, hätte er es auch erneut zugeschickt. Wir sehen aber nicht ein, warum wir doppelt Porto bezahlen sollen, wenn es gar nicht unsere Schuld ist, dass es beim ersten Mal nicht zugestellt werden konnte.

Wir haben dann die Bestellung storniert, warte aber noch darauf, dass die Firma uns auch das Geld wieder anweist. Amazon hat sich da inzwischen auch eingeschaltet und darauf gedrängt, dass wir unser Geld zurück bekommen. Mal sehen, wann es soweit sein wird. Wir sind gespannt.

Jetzt haben wir erst Mal eine kleine Pause und dann geht es Richtung Österreich zum Castlecamp.

MerkenMerken

MerkenMerken